Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Ziegelheim

nw Waldenburg, Lkr. Altenburger Land/Thüringen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde mit Ortsteilen Frohnsdorf (sächsischer Anteil) und Heyersdorf (sächsischer Anteil) bis 1928
1893: Thiergarten (2) eingemeindet
1928: infolge Gebietsaustausches an Thüringen abgetreten
1950: Niederarnsdorf und Uhlmannsdorf eingemeindet
1957: Gähsnitz eingemeindet

Ortsadel, Herrengüter
1261 : Herrensitz
1764 : trockenes Rittergut

Siedlungsform und Gemarkung

Straßengruppendorf, Gelängeflur, mit Ortst. 463 ha

Bevölkerung

1546: 47 besessene(r) Mann, 61 Inwohner, 1764: 48 besessene(r) Mann, 11 Häusler, 16 4/9 Hufen je 24 Scheffel, 1834: 526, 1871: 622, 1890: 502, 1910: 599, 1925: 582, 1939: 578, 1946: 749, 1950: 1158, 1990: 1107, 2000: 1003,

1925: Ev.-luth. 562, 1925: Kath. 7, 1925: andere 1,

Grundherrschaft

1497: Amtsdorf , 1546: Amtsdorf , 1764: Rittergut Ziegelheim,

Kirchliche Organisation:

1254: Pfarrkirche(n) (Pfarrer) /
um 1500: Pfarrkirche(n) (Archidiakonat Pleißenland/Nb) /

Pfarrkirche(n) 1539 u. 1940 - 2001 zu Kirchgemeinde Ziegelheim (Ev.-Luth. Landeskirche Sachsens); eingepfarrt Gärbersdorf, Göpfersdorf, Hoyersdorf, Nirkendorf u. Hinteruhlmannsdorf bis 1540, Niederarnsdorf, Uhlmannsdorf u. Anteil Hoyersdorf 1539 u. 1930; FilK Franken 1555 bis 1878 u. wieder seit 1936, Schlagwitz seit 1929/36

Ortsnamenformen

1254: Hugo plebanus de Cygilheim , 1261: Henricus miles de Cigelheim , 1273: Heinricus de Chigilheim (UBA 229) , 1350: Cygilheim , 1493: Czygelheym , 1497: Zcigelheim , 1528: Zcigelhaim ,

Literatur

  • HONB, II 641
  • HSt Sa, 369-370
  • BKD Sa, 13, 43-46
  • Grünberg, I 703
  • Helbig, 83

50.925 12.55472222

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas