Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Ziegra

w Döbeln, Lkr. Mittelsachsen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1950: Forchheim (1) eingemeindet
1973: Limmritz und Meinsberg eingemeindet
1991: Töpeln eingemeindet
1994: Zusammenschluss mit Gebersbach-Knobelsdorf zu Ziegra-Knobelsdorf


ältere Verfassungsverhältnisse
981 : (mit Döbeln unter) castella et loca cum burgwardiis
1214 : burgwardum Gozne
1222 : burcwardum Gozne

Ortsadel, Herrengüter
1231 : Herrensitz
1445/47 : Rittersitz
1551 : Vorwerk
1696 : Rittergut
1858 : Rittergut
1875 : Rittergut

Siedlungsform und Gemarkung

Platzdorf mit Straßendorfteil, Gelängeflur mit Gutsblöcken, 372 ha

Bevölkerung

1551/54: 14 besessene(r) Mann, 28 Inwohner, 10½ Hufen, 1748: 11 besessene(r) Mann, 4 Gärtner, 15 Häusler, 10½ Hufen je 16-18 Scheffel, 1834: 238, 1871: 338, 1890: 343, 1910: 344, 1925: 382, 1939: 366, 1946: 507, 1950: 675, 1964: 532, 1990: 1313,

1925: Ev.-luth. 342, 1925: Kath. 34, 1925: andere 6,

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1551: Rittergut Linda, 1696: Rittergut Ziegra, 1764: Rittergut Ziegra,

Kirchliche Organisation:

um 1500: Pfarrkirche(n) (Archidiakonat Dompropstei, sedes Döbeln/Mn) /

Pfarrkirche(n) 1539 u. 1900, seit 1927 FilK von Technitz - 2001 zu Kirchgemeinde Technitz-Ziegra, SK von Döbeln

Ortsnamenformen

981: Hwoznie (DO II 195) , 1214: Gozne (CDS II/1/82) , 1222: Gozne (die Belege 981 bis 1222 bezeichnen den Burgward, dessen Mittelpunkt in der Flur Ziegra zu lokalisieren ist) (CDS II/1/92) , 1231: Hermannus de Cigerowe (CDS I/3/436) , 1233: Zicherowe , 1378: Cygerow (RDMM 304) , 1406: Czegraw , 1445/47: Albrecht und Francze von Czegraw zu Czegeraw , 1495: Czegraw , 1518: Zcigeraw , 1542: Zcygra , 1554: Zcieger , 1791: Ziegra ,

Literatur

  • HONB, I 346 (Gozne), II 642 (Ziegra)
  • HSt Sa, 370-371
  • BKD Sa, 25, 254, 283
  • Dehio Sa, II 1061
  • Grünberg, I 704

51.10555556 13.05555556

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas