Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Zodel

n Görlitz, Lkr. Görlitz

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1995: neu gebildet mit Kaltwasser und Groß Krauscha zu Landgemeinde Neißeaue

Ortsadel, Herrengüter
1445 : Rittersitz
1567 : Rittergut
1777: : 2 Rittergut
1885: : 2 Rittergut

Siedlungsform und Gemarkung

Rundweiler u. Sackgasse mit reihendorfartiger Erweiterung, Gelänge-Waldhufen-Mischflur, 1113 ha

Bevölkerung

1777: 21 besessene(r) Mann, 18 Gärtner, 19 Häusler, 1825: 589, 1871: 704, 1885: 711, 1905: 733, 1925: 839, 1939: 841, 1946: 1172, 1950: 1106, 1964: 825, 1990: 677,

Grundherrschaft

1567: Rittergut Zodel, 1777: Rittergut Zodel (Görlitzer Landsassen),

Kirchliche Organisation:

: im Mittelalter FilK von Niederludwigsdorf
um 1500: Pfarrkirche(n) (Archidiakonat Oberlausitz, sedes Görlitz/Mn) /

Pfarrkirche(n) 1543 u. 1940 - 2004 Kirchgemeinde Zodel (Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische-Oberlausitz); eingepfarrt Deschka, Groß u. Klein Krauscha u. Zentendorf [1543] u. 1925

Ortsnamenformen

1325 (um 1325): Zcodel , 1342: Czodil , 1411: Codel , 1450: Czodel , 1495: Zcodell , 1533: Zodel , 1791: Zodel, Ober und Nieder ,

Literatur

  • HONB, II 650
  • VKD Sil, 3, 760-761
  • Dehio Sa, I 889

51.235 15.01138889

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas