Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Zottewitz

sw Großenhain, Lkr. Meißen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1950: Döschütz (2) eingemeindet
1994: Zusammenschluss mit Blattersleben, Kmehlen-Gävernitz und Priestewitz zu Priestewitz

Ortsadel, Herrengüter
1277 : Herrensitz
1465 : Sattelhof u. Vorwerk
1551 : Rittergut
1858 : Rittergut
1875 : Rittergut

Siedlungsform und Gemarkung

Gassendorf, Gewann- u. Gutsblockflur, 337 ha

Bevölkerung

1547/51: 17 besessene(r) Mann, 13 Inwohner, 15 Hufen, 1764: 21 besessene(r) Mann, 1 Gärtner, 3 Häusler, 14 Hufen je 12-13 Scheffel, 1834: 181, 1871: 213, 1890: 192, 1910: 233, 1925: 211, 1939: 205, 1946: 317, 1950: 372, 1964: 318, 1990: 265,

1925: Ev.-luth. 197, 1925: Kath. 14,

Grundherrschaft

1547: Anteil Amtsdorf , 1551: Rittergut Zottewitz, 1551: Anteil Schulamtsdorf , 1696: Rittergut Zottewitz, 1764: Rittergut Zottewitz, 1764: Anteil Schulamtsdorf , ehemals: Anteil Kloster Seußlitz,

Kirchliche Organisation:

nach Strießen gepfarrt vor 1540, nach Merschwitz 1540, nach Seußlitz 1547 u. 1930 - 2001 zu Kirchgemeinde Seußlitz

Ortsnamenformen

1277: Syffridus de Zoutitz , 1292: Zoutiz , 1293: Zoutitz, Zowetiz , 1378: Czauticz, Czouwticz , 1406: Czauticz , 1474: Schawtitz , 1528: Zcawtitz, Czottewitz , 1555/56: Zothewitz , 1590: Zöttewitz (HOV) , 1791: Zottewitz ,

Literatur

  • HONB, II 653
  • BKD Sa, 37, 518-523

51.24666667 13.44666667

Karte

9212