Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Zschaagwitz

sw Geringswalde, Lkr. Mittelsachsen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1950: eingemeindet nach Spernsdorf
1993: gehörig zu Seelitz (2)

Siedlungsform und Gemarkung

Sackgassendorf, gelängeähnliche Streifenflur, 164 ha

Bevölkerung

1548/51: 10 besessene(r) Mann, 17 Inwohner, 10 Hufen, 1764: 10 besessene(r) Mann, 1 Häusler, 10 Hufen je 15-18 Scheffel, 1834: 130, 1871: 132, 1890: 119, 1910: 97, 1925: 104, 1939: 76, 1946: 119,

1925: Ev.-luth. 103, 1925: Kath. 1,

Verlinkungen

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1551: Rittergut Döhlen-Neutaubenheim, 1694: Rittergut Döhlen-Neutaubenheim, 1696: Rittergut Kolkau, 1764: Rittergut Großmilkau,

Kirchliche Organisation:

nach Zettlitz gepfarrt 1548 u. 1930 - 2001 zu Kirchgemeinde Geringswalde

Ortsnamenformen

(1325) F [um 1460]: Schochwitz , 1378: Schakewicz, Czachwicz (RDMM 233) , 1441: Zschochwitz , 1548: Zchochwietz , 1551: Czochwiczs , 1555: Zschackwitz (HOV) , 1764: Zschaachwitz (HOV) , 1826: Zschagwitz, Zschachwitz ,

Literatur


51.06222222 12.85166667

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas