Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Zschiedge

sw Dresden, Lkr. Sächsische Schweiz-Osterzgebirge

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1915: eingemeindet nach Burgk
1924: gehörig zu Freital

Siedlungsform und Gemarkung

Häuslerzeilen, Parzellenflur, 2 ha

Bevölkerung

1764: 15 Häusler, 1834: 157, 1871: 390, 1890: 385, 1910: 429,

Verlinkungen

Grundherrschaft

1764: Rittergut Potschappel,

Kirchliche Organisation:

nach Döhlen gepfarrt 1558 u. 1930 - 2001 zu Kirchgemeinde Freital-Döhlen

Ortsnamenformen

1558: Siedehaus (HOV) , 1604: die Siediche , 1664: auff der Burgker, oder Folge bey der Zschiedige , 1668: Schiedingk , 1687: in der Zschietiche , 1714: Zschiedge (HOV) , 1718: Schieting , 1781: Zschitie , 1791: Zschiedgen ,

Literatur


51.00472222 13.68027778

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas