Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Zschieschen

s Großenhain, Lkr. Meißen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1961: eingemeindet nach Großenhain

Ortsadel, Herrengüter
1696 : Rittergut
1858 : Rittergut
1875 : Rittergut

Siedlungsform und Gemarkung

Gassendorf, Gewann- u. Gutsblockflur, 234 ha

Bevölkerung

1547/51: 12 besessene(r) Mann, 21 Inwohner, 16 Hufen, 1764: 7 besessene(r) Mann, 7 Gärtner, 2 Häusler, 5 3/4 Hufen je 25 Scheffel, 1834: 121, 1871: 421, 1890: 634, 1910: 725, 1925: 736, 1939: 723, 1946: 874, 1950: 861,

1925: Ev.-luth. 698, 1925: Kath. 3, 1925: andere 35,

Verlinkungen

Grundherrschaft

1551: Anteil Amtsdorf , 1551: Anteil Schulamtsdorf Meißen, 1551: Anteil Rat zu Großenhain, 1696: Rittergut Zschieschen, 1764: Rittergut Zschieschen,

Kirchliche Organisation:

nach Wantewitz gepfarrt 1539 u. 1840, nach Großenhain seit 1890, ebenso 1930 - 2001 zu Kirchgemeinde Großenhain

Ortsnamenformen

1350: Zcisen, Cesin, Cisen , 1384: Czeschyn , 1399: Sczesyn , 1406: Czschesin , 1476: Zceßen , 1543: Tzschischen , 1547: Zceschen, Zyschen, Zcyschen , 1552: Zschiesgen (HOV) , 1791: Zschieschen ,

Literatur

  • HONB, II 664
  • BKD Sa, 37, 527-528

51.28444444 13.52166667

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas