Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Zschochau

w Lommatzsch, Lkr. Mittelsachsen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1968: eingemeindet nach Ostrau (4)

Ortsadel, Herrengüter
1185 : Herrensitz
1337 : allodium
1551 : Rittergut
1858 : Rittergut
1875 : Rittergut

Ortswüstungen
Wüstungen in der Flur: Ant. Bader

Siedlungsform und Gemarkung

Gassengruppendorf, gewannähnliche Block- u. Streifenflur mit Gutsblöcken, 360 ha

Bevölkerung

1551: 14 besessene(r) Mann, 2 Gärtner, 20 Inwohner, 1764: 21 besessene(r) Mann, 27 Häusler, 18½ Hufen je 13-15 Scheffel, 1834: 436, 1871: 578, 1890: 488, 1910: 395, 1925: 433, 1939: 418, 1946: 566, 1950: 581, 1964: 435,

1925: Ev.-luth. 418, 1925: Ref. 2, 1925: Kath. 11, 1925: andere 2,

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1551: Rittergut Zschochau, 1696: Rittergut Zschochau, 1764: Rittergut Zschochau,

Kirchliche Organisation:

um 1500: Pfarrkirche(n) (Archidiakonat Dompropstei, sedes Lommatzsch/Mn) /

Pfarrkirche(n) 1539 u. 1900, seit 1928 FilK von Neckanitz, seit 1930 von Ostrau - 2001 zu Kirchgemeinde Jahnatal; eingepfarrt Beutig u. Lützschnitz 1539 u. 1930

Ortsnamenformen

1185: Reinhardus de Scachowa , 1227: Sachowe , 1283: Rudegerus de Schaghowe, Schachowe , 1298: Reinhardus de Schachowe , 1315: Schachov , 1337: Sczachow , 1352: Schagow (HOV, hsl. Blaschke) , 1386: Zcachow , 1481: Zschochaw (HOV) , 1501: Zcschochawe , 1791: Zschochau ,

Literatur

  • HONB, II 665
  • HSt Sa, 378
  • BKD Sa, 41, 580-584
  • Dehio Sa, II 781
  • Grünberg, I 714

51.1975 13.19666667

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas