Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Zuckelhausen

sö Leipzig, Kreisfr. Stadt Leipzig

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1934: eingemeindet nach Holzhausen (1)
1999: gehörig zu Leipzig (1)

Ortswüstungen
Wüstungen in der Flur: Ant. Lipprandesdorf

Siedlungsform und Gemarkung

Rundplatzdorf, Gewannflur, 389 ha

Bevölkerung

1551: 13 besessene(r) Mann, 28 Inwohner, 1764: 13 besessene(r) Mann, 7 Häusler, 16½ Hufen je 24 Acker, 1834: 142, 1871: 218, 1890: 339, 1910: 1202, 1925: 1704,

1925: Ev.-luth. 1481, 1925: Ref. 6, 1925: Kath. 33, 1925: andere 184,

Verlinkungen

Grundherrschaft

1544, bis: Kloster St. Thomas zu Leipzig, 1551: Universität Leipzig, 1764: Universität Leipzig,

Kirchliche Organisation:

um 1500: FilK von Probstheida (Archidiakonat Grimma/Mr) /

FilK von Wachau 1393, von Probstheida bis 1529 u. wieder seit 1540 bis 1916, von Holzhausen 1529 bis 1540 u. wieder seit 1916 - 2001 zu Kirchgemeinde Holzhausen

Ortsnamenformen

1335: Zschuukolosa , 1350: Zcuckelosen , 1377: Czockelosen , 1451: Zcuglosen , 1540: Zockelhausen , 1750, um: Zuckelhausen ,

Literatur

  • HONB, II 673
  • BKD Sa, 16, 145
  • Dehio Sa, II 406-407

51.30388889 12.45333333

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas