Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Zunschwitz

nö Döbeln, Lkr. Mittelsachsen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1921: eingemeindet nach Ottewig
1962: gehörig zu Dürrweitzschen (1)
1994: gehörig zu Zschaitz-Ottewig

Ortsadel, Herrengüter
1486 : Vorwerk
1551 : Rittergut
1764 : Rittergut
1858 : Rittergut
1875 : Rittergut

Siedlungsform und Gemarkung

Gutssiedlung mit Häuslerzeilen, Gutsblöcke, 129 ha

Bevölkerung

1547/51: 4 besessene(r) Mann, 4 Gärtner, 5 Inwohner, ½ Hufe, 1748: 10 Häusler, 1834: 177, 1871: 171, 1890: 177, 1910: 148,

Verlinkungen


Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1551: Rittergut Zunschwitz, 1696: Rittergut Zunschwitz, 1764: Rittergut Zunschwitz,

Kirchliche Organisation:

nach Zschaitz gepfarrt 1539 u. 1930 - 2001 zu Kirchgemeinde Jahnatal

Ortsnamenformen

1312: Sunchuwicz , 1428: Sompschewicz , 1486: Schunsewitz , 1547: Tschumschitz , 1551: Czschunschwicz , 1666: Zunschwitz ,

Literatur

  • HONB, II 674

51.18305556 13.17527778

Karte

2287