Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Zwochau (1)

sw Delitzsch, Lkr. Nordsachsen

Verfassung

Dorf(teil), bildete mit Flemsdorf und Schladitz (2) einen Ort (1816), später selbstständige Landgemeinde mit Häusergruppe Flämingsthal
1936: Flemsdorf mit Ettelwitz und Schladitz (2) eingemeindet
1950: Grabschütz und Grebehna eingemeindet

Ortswüstungen
Wüstungen in der Flur: Wedenitz, Zochau (2); Ant.: auf dem Eygen

Siedlungsform und Gemarkung

Gassengruppendorf, Gewannflur, 517 ha

Bevölkerung

1551: 21 besessene(r) Mann, 23 Inwohner, 1747: 19 besessene(r) Mann, 5 Gärtner, 6 Häusler, 1880: 474, 1895: 461, 1910: 522, 1925: 522, 1939: 801, 1946: 1206, 1950: 1705, 1964: 1336, 1990: 1032, 2000: 1160,

1925: Ev.-uniert 514, 1925: Kath. 4,

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1551: Amtsdorf , 1551: Anteil Rittergut Badrina, 1747: Amtsdorf ,

Kirchliche Organisation:

Pfarrkirche(n) 1580, 1816 u. 1925 - 2001 Kirchgemeinde Zwochau (Kirchenprovinz Sachsen); eingepfarrt Ettelwitz, Flemsdorf, Grabschütz, Schladitz 1580, 1816 u. 1925; FilK Gerbisdorf u. Grebehna 1580, 1816 u. 1925

Ortsnamenformen

1158: Zcwochow , 1211/16: Rodolfus de Zvochowe, Zwochowe , 1350: Zcwachowe (LBFS 80) , 1378: Zcwochow, Czwochow (RDMM 177) , 1442: Zcwochaw , 1497: Zcwoche , 1518: Czwoch , 1570: Zwochaw ,

Literatur

  • HONB, II 679
  • BKD ProvSa, 16, 208-210
  • Dehio Sa, II 1108-1109

51.465 12.26777778

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas