Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Bräunsdorf (1)

s Penig, Lkr. Zwickau

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1998: eingemeindet nach Limbach-Oberfrohna

Ortsadel, Herrengüter
1552 : Rittergut
1858 : Rittergut
1875 : Rittergut

Siedlungsform und Gemarkung

Waldhufendorf, Waldhufen, 695 ha

Bevölkerung

1552: 28 besessene(r) Mann, 63 Inwohner, 1764: 27 besessene(r) Mann, 23 Gärtner, 36 Häusler, 17 3/8 Hufen je 24 Scheffel, 1834: 624, 1871: 1012, 1890: 1188, 1910: 1352, 1925: 1484, 1939: 1461, 1946: 1551, 1950: 1545, 1964: 1295, 1990: 1114,

1925: Ev.-luth. 1408, 1925: Kath. 6, 1925: andere 70,

Grundherrschaft

1551: Anteil Rittergut Limbach, 1552: Rittergut Bräunsdorf, 1764: Rittergut Bräunsdorf, 1798: Anteil Rittergut Limbach, 1798: Anteil Amtsdorf Penig,

Kirchliche Organisation:

1275: Pfarrkirche(n) (Pfarrer) /
um 1500: Pfarrkirche(n) mit FilK Rußdorf (Archidiakonat Chemnitz, sedes Waldenburg/Mn) /

Pfarrkirche(n) 1539 u. 1940 - 2001 Kirchgemeinde Bräunsdorf; eingepfarrt Meinsdorf bis 1530; FilK Rußdorf bis 1533

Ortsnamenformen

1275, 1276: Hermannus de Brunigesdorf, Bruningesdorf, plebanus , 1297: Brunigisdorf , 1445: Breunigstorf , 1460: Brewnigsdorf, Brewnygesdorf , 1467: Breunstorff , 1495: Brawnstorff , 1552: Preunßdorff , 1814: Bräunsdorf, Braunsdorf , 1875: Bräunsdorf b. Limbach, Bräunsdorf b. Waldenburg ,

Literatur

  • HONB, I 108
  • BKD Sa, 7, 5-6
  • Dehio Sa, II 89
  • Grünberg, I 62

50.87222222 12.70722222

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas