Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Claußnitz

ö Burgstädt, Lkr. Mittelsachsen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1948: Röllingshain eingemeindet
1994: Zusammenschluss mit Diethensdorf und Markersdorf (1) zu Landgemeinde Claußnitz

Siedlungsform und Gemarkung

Waldhufendorf, Waldhufen, 748 ha

Bevölkerung

1551: 51 besessene(r) Mann, 4 Häusler, 104 Inwohner, 1764: 43 besessene(r) Mann, 89 Häusler, 25 3/8 Hufen je 24 Scheffel, 1834: 974, 1871: 1698, 1890: 1952, 1910: 2285, 1925: 2275, 1939: 2119, 1946: 2516, 1950: 2814, 1964: 2369, 1990: 1980, 2000: 3623,

1834: Kath. 1, 1925: Ev.-luth. 2139, 1925: Ref. 7, 1925: Kath. 13, 1925: andere 116,

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1551: Amtsdorf , 1764: Amtsdorf ,

Kirchliche Organisation:

um 1500: Pfarrkirche(n) (Archidiakonat Zschillen/Mn) /

Pfarrkirche(n) 1540 u. 1940 - 2001 Kirchgemeinde Claußnitz; eingepfarrt Diethensdorf, Markersdorf u. Röllingshain 1540 u. 1930

Ortsnamenformen

1277: Klusnicz , 1362: Clusnitz , 1495: Clawsenitz , 1791: Claußnitz , 1875: Claußnitz (Clausnitz) ,

Literatur

  • HONB, I 146-147
  • BKD Sa, 14, 6
  • Dehio Sa, II 157
  • Grünberg, I 93-94

50.93944444 12.88972222

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas