Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Cosel

n Königsbrück, Lkr. Bautzen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1969: vereinigt mit Zeisholz zu Cosel-Zeisholz
1996: gehörig zu Schwepnitz

Ortsadel, Herrengüter
1627 : Rittergut
1777 : Vorwerk
1858 : Rittergut

Siedlungsform und Gemarkung

Platzdorf, Gelängeflur, 1191 ha

Bevölkerung

1777: 9 besessene(r) Mann, 7 Gärtner, 12 Häusler, 3 Wüstungen, 1834: 199, 1871: 271, 1890: 252, 1910: 242, 1925: 252, 1939: 249, 1946: 282, 1950: 258, 1964: 251,

1925: Ev.-luth. 251, 1925: Kath. 1,

Verlinkungen

Grundherrschaft

1522: Kloster Altendresden (Dresden-Neustadt), 1627: Rittergut Cosel, 1777: Standesherrschaft Königsbrück,

Kirchliche Organisation:

nach Schwepnitz gepfarrt [1554] u. 1930 - 2001 zu Kirchgemeinde Schwepnitz. -- römisch-katholisch nach Spittel gepfarrt 1875

Ortsnamenformen

1455: zur Kosele , 1525: Kssel, Koesel , 1539/40: Kosell , 1558: Kosel, Kosell , 1658: Cosel, Koßel, Kosel , 1875: Cosel b. Königsbrück (Kosel) ,

Literatur

  • HONB, I 153
  • BKD Sa, 35, 10-12
  • Dehio Sa, I 77
  • Helbig, 263

51.37833333 13.93722222

Karte

26017