Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Dölzschen

sw Dresden, Kreisfr. Stadt Dresden

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1923: Roßthal mit Neunimptsch eingemeindet
1945: eingemeindet nach Dresden

Ortsadel, Herrengüter
18. Jh. : Vorwerk

Siedlungsform und Gemarkung

Rundplatzdorf, Block- u. Blockgewannflur, 214 ha

Bevölkerung

1547/52: 9 besessene(r) Mann, 3 Inwohner, 10 Hufen, 1764: 12 besessene(r) Mann, 10 Hufen je 6 Scheffel, 1834: 180, 1871: 329, 1890: 964, 1910: 1273, 1925: 2262, 1939: 3267,

1834: Kath. 3, 1925: Ev.-luth. 1509, 1925: Ref. 1, 1925: Kath. 66, 1925: andere 196,

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1552: Domstift Meißen, 1606: Domstift Meißen, 1696: Rittergut Pesterwitz, 1764: Rittergut Pesterwitz,

Kirchliche Organisation:

nach Dresden gepfarrt (Kreuz- u. Frauenkirche) 1752 u. 1837, nach Pesterwitz 1930, seit 1949 nach Plauen - 2001 zu Kirchgemeinde Dresden-Plauen

Ortsnamenformen

1144: Deltsan , 1284: Delchene , 1311: Telschen , 1350: Telzcen (nicht: Celczen) , 1378: Teltzschen (RDMM 266) , 1445/47: Telczschin , 1547: Deltzschen (HOV) , 1590: Töltzschen (OV) , 1768: Döltzschen , 1875: Döltzschen (Dölzschen) ,

Literatur

  • HONB, I 203
  • BKD Sa, 24, 37
  • Dehio Sa, I 257

51.02388889 13.68638889

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas