Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Diehsa

sw Niesky, Lkr. Görlitz

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1936-1947: umbenannt in Altmarkt , danach wieder Diehsa
1994: Zusammenschluss mit Jänkendorf, Niederseifersdorf und Thiemendorf (2) zu Landgemeinde Waldhufen


ältere Verfassungsverhältnisse
1820 : Marktflecken

Ortsadel, Herrengüter
16. Jh. : Rittergut
1885 : Rittergut

Siedlungsform und Gemarkung

Waldhufendorf mit Gutsblöcken, Waldhufen, 1298 ha

Bevölkerung

1777: 17 besessene(r) Mann, 20 Gärtner, 30 Häusler, 1825: 638, 1871: 807, 1885: 735, 1905: 810, 1925: 731, 1939: 749, 1946: 972, 1950: 965, 1964: 819, 1990: 700,

Grundherrschaft

1777: Standesherrschaft Seidenberg,

Kirchliche Organisation:

um 1500: Pfarrkirche(n) (Archidiakonat Oberlausitz, sedes Reichenbach/Mn) /

Pfarrkirche(n) 1539 u. 1940 - 2004 Kirchgemeinde Diehsa (Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische-Oberlausitz); eingepfarrt Kaana u. Quitzdorf [1539] u. 1925

Ortsnamenformen

1380: Deze , 1400: Dese , 1422: Dezen , 1523: Dyse , 1551: Diese , 1597: Diesa , 1791: Diehsa , 1936 bis 1947: Altmarkt ,

Literatur

  • HONB, I 182
  • VKD Sil, 3, 765-766
  • Dehio Sa, I 90

51.24444444 14.76194444

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas