Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Eschdorf

nö Pillnitz, Kreisfr. Stadt Dresden

Verfassung

Dorf, Landgemeinde mit den Ortsteilen Rosinendörfchen und Rossendorf
1994: Zusammenschluss mit Borsberg, Cunnersdorf (3), Helfenberg, Gönnsdorf, Pappritz, Rockau, Schönfeld (4), Schullwitz und Weißig (4)* zu Schönfeld-Weißig
1999: gehörig zu Dresden


ältere Verfassungsverhältnisse
1834 : Marktrechte

Ortsadel, Herrengüter
1350 : curia
1429 : Vorwerk
1544 : Vorwerk
1696 : Rittergut
1858 : Rittergut
1875 : Rittergut

Siedlungsform und Gemarkung

Waldhufendorf, Waldhufen, ohne Rossendorf 812 ha

Bevölkerung

1547/51: 42 besessene(r) Mann, 37 Inwohner, 42¼ Hufen, 1764: 36 besessene(r) Mann, 4 ausgekaufte Güter, 13 Häusler, 40½ Hufen je 10-16 Scheffel, 1834: 517, 1871: 617, 1890: 688, 1910: 733, 1925: 739, 1939: 747, 1946: 912, 1950: 909, 1964: 840, 1990: 624,

1834: Kath. 1, 1925: Ev.-luth. 709, 1925: Kath. 20, 1925: andere 10,

Grundherrschaft

1547: Amtsdorf , 1551: Rittergut Dittersbach, 1696: Rittergut Eschdorf, 1764: Rittergut Rossendorf,

Kirchliche Organisation:

um 1500: Pfarrkirche(n) (Archidiakonat Nisan, sedes Radeberg/Mn) /

Pfarrkirche(n) 1539 u. 1940 - 2001 St. Barbara-Kirchgemeinde Eschdorf, SK von Dittersbach; eingepfarrt Wünschendorf 1539 u. 1930, Rossendorf 1752 u. 1930, Rosinendörfchen 1840 u. 1930

Ortsnamenformen

1317: Eschwinsdorf , 1378: Eschwinsdorf (RDMM 40) , 1420: Eschemstorff , 1428: Eschmanstorff , 1440: Aschmannstorff , 1485: Eschdorf , 1495: Eschmanßdorff , 1501: Eyschmansdorff , 1608: Eschendorf , 1791: Eschdorf ,

Literatur

  • HONB, I 251
  • BKD Sa, 1, 19-21
  • Dehio Sa, I 338-339
  • Grünberg, I 174
  • Helbig, 41, 229, 282

51.03472222 13.94194444

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas