Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Gönnsdorf

n Pillnitz, Kreisfr. Stadt Dresden

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1994: neu gebildet mit Borsberg*, Cunnersdorf (3)*, Eschdorf*, Pappritz*, Rockau*, Schönfeld (4)*, Schullwitz* und Weißig (4)* zu Schönfeld-Weißig
1999: gehörig zu Dresden

Ortsadel, Herrengüter
1606 : Vorwerk
1696 : Rittergut
1858 : Rittergut
1875 : Rittergut

Siedlungsform und Gemarkung

Gutsweiler, Gutsblöcke, 115 ha

Bevölkerung

1552: 7 besessene(r) Mann, 5 Inwohner, 6½ Hufen, 1764: 2 besessene(r) Mann, 8 Gärtner, 5 Hufen je 18-20 Scheffel, 1834: 66, 1871: 69, 1890: 93, 1910: 152, 1925: 172, 1939: 267, 1946: 309, 1950: 334, 1964: 279, 1990: 271,

1925: Ev.-luth. 166, 1925: Kath. 6,

Grundherrschaft

1552: Rittergut Schönfeld, 1606: Rittergut Helfenberg, 1696: Rittergut Gönnsdorf, 1764: Rittergut Gönnsdorf,

Kirchliche Organisation:

nach Weißig gepfarrt 1539 u. 1930 - 2001 zu Kirchgemeinde Dresden-Bühlau

Ortsnamenformen

1378: Godinsdorff (RDMM 266) , 1411: Godinßdorf , 1445/47: Jodenstorf , 1459: Godestorff , 1478: Godißdorff , 1526: Godemsdorf , 1547: Gaudensdorf, Gauderßdorff , 1555/56: Godigßdorff , 1587: Gönßdorff , 1791: Gnnsdorf ,

Literatur

  • HONB, I 329-330
  • BKD Sa, 26, 3-4

51.04805556 13.86944444

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas