Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Gautzsch

s Leipzig, Lkr. Leipzig

Verfassung

Dorf, Landgemeinde mit Ortsteil Cospuden und Lauer
1934: eingemeindet nach Markkleeberg

Ortsadel, Herrengüter
1216 : Herrensitz
1350 : allodium
1445/47 : Rittersitz
1551 : Rittergut
1858 : Rittergut
1875 : Rittergut

Siedlungsform und Gemarkung

Gassengruppendorf, teilweise gewannähnliche Block- u. Streifenflur, 340 ha

Bevölkerung

1551: 22 besessene(r) Mann, 41 Inwohner, 1764: 22 besessene(r) Mann, 17 Häusler, 13 1/6 Hufen je 12 Acker, 1834: 588, 1871: 879, 1890: 1185, 1910: 5436, 1925: 5729,

1925: Ev.-luth. 4824, 1925: Ref. 48, 1925: Kath. 125, 1925: Juden 20, 1925: andere 712,

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1551: Rittergut Gautzsch, 1696: Rittergut Gautzsch, 1764: Rittergut Gautzsch,

Kirchliche Organisation:

1217: ecclesia
1375: Pf. / Thidericus plebanus de Kuschacz
um 1500: Pfarrkirche(n) (Archidiakonat Grimma/Mr) /
Pfarrkirche(n) 1540 u. 1940 - 2001 zu Kirchgemeinde Markkleeberg (West); eingepfarrt Cospuden 1540 u. 1840, Oetzsch 1540 u. 1930, Lauer u. Raschwitz 1752 u. 1930; FilK Zöbigker nach 1540, ebenso 1940

Ortsnamenformen

1216: Ranvoldus de Kutez , 1217: Cutsez , 1271: Kuzaz , 1350: Gutschatz, Kuczacz, Kutschacz, Kutsches allodium , 1378: Kucschicz, Gucschacz (RDMM 163, 169) , 1485: Kautschitz , 1488: Gautzk , 1526: Kautitz , 1541/42: Kauschwitz , 1580: Kautsch , 1753: Gautzsch ,

Literatur

  • HONB, I 293-294
  • BKD Sa, 16, 19-25
  • Dehio Sa, II 681-683
  • Grünberg, I 410

51.27972222 12.35638889

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas