Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Langebrück

w Radeberg, Kreisfr. Stadt Dresden

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1996: Schönborn (3) eingemeindet
1999: eingemeindet nach Dresden

Siedlungsform und Gemarkung

Zeilendorf, in Reihendorf übergehend, waldhufenähnliche Schmalstreifenflur, 690 ha

Bevölkerung

1555: 36 besessene(r) Mann, 7 Häusler, 48 Inwohner, 1764: 37 besessene(r) Mann, 7 Gärtner, 44 Häusler, 20½ Hufen je 8-9 Scheffel, 1834: 642, 1871: 990, 1890: 1521, 1910: 2541, 1925: 2867, 1939: 3504, 1946: 4246, 1950: 4367, 1964: 4038, 1990: 3055,

1925: Ev.-luth. 2689, 1925: Ref. 6, 1925: Kath. 74, 1925: andere 98,

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1547: Amtsdorf , 1764: Amtsdorf ,

Kirchliche Organisation:

um 1500: Pfarrkirche(n) (Archidiakonat Nisan, sedes Radeberg/Mn) /

Pfarrkirche(n) 1539; FilK von Grünberg 1555, seit 1558 wieder Pfarrkirche(n), ebenso 1940 - 2001 Kirchgemeinde Langebrück

Ortsnamenformen

1288: Langenbruke , 1329: Theodoricus de Longo Ponte (CDS II/5D/41 (Dresdner Bürger)) , 1350: Langenbrucken , 1445: Langenbrucke , 1547: Langebrück (HOV) ,

Literatur

  • HONB, I 558
  • BKD Sa, 26, 56-60
  • Grünberg, I 320

51.13222222 13.84027778

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas