Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Laußnitz

sw Königsbrück, Lkr. Bautzen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1940: Ortsteil Glauschnitz zugeordnet von Bohra
1998: Höckendorf (4) eingemeindet
01.01.2008: 0,4074 ha, unbewohnt teilausgegliedert nach Ottendorf-Okrilla*


ältere Verfassungsverhältnisse
1289 : munitio

Ortsadel, Herrengüter
1355 : allodium
1420 : Rittersitz
1592 : Vorwerk

Siedlungsform und Gemarkung

mehrteiliges Straßendorf, Gelängeflur, 630 ha

Bevölkerung

1551: 17 besessene(r) Mann, 11 Gärtner, 2 Häusler, 31 Inwohner, 16 Hufen, 1764: 16 besessene(r) Mann, 9 Gärtner, 31 Häusler, 18 3/4 Hufen je 8½ Scheffel, 1834: 476, 1871: 558, 1890: 685, 1910: 1086, 1925: 1196, 1939: 1424, 1946: 1626, 1950: 1608, 1964: 1466, 1990: 1210, 2000: 2090,

1925: Ev.-luth. 1155, 1925: Kath. 16, 1925: andere 25,

Grundherrschaft

1551: Amtsdorf , 1764: Amtsdorf ,

Kirchliche Organisation:

nach Königsbrück gepfarrt [1535] u. 1930 - 2001 zu Kirchgemeinde Königsbrück. -- römisch-katholisch nach Spittel gepfarrt 1875

Ortsnamenformen

1289: Lusenytz , 1350: Lusenicz (LBFS 26) , 1469: Lawssenitz , 1551: Lausnitz , 1875: Laußnitz (Lausnitz) ,

Literatur

  • HONB, I 566
  • HSt Sa, 178
  • BKD Sa, 35, 133-138

51.24805556 13.87861111

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas