Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Leuben (2)

s Lommatzsch, Lkr. Meißen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde mit Ortsteil Ketzergasse
1935: Eulitz, Graupzig und Raßlitz eingemeindet
1974: Wahnitz eingemeindet
1993: Zusammenschluss mit Schleinitz zu Leuben-Schleinitz


ältere Verfassungsverhältnisse
1069 : burgwardum

Ortsadel, Herrengüter
1206 : Herrensitz
1844 : Vorwerk

Siedlungsform und Gemarkung

Gutssiedlung mit Häuslerzeilen, Großblock-, Block- u. Streifenflur, mit Ortst. 150 ha

Bevölkerung

1551: 5 besessene(r) Mann, 8 Gärtner, 9 Inwohner, 1748: 5 besessene(r) Mann, 6 Gärtner, 26 Häusler, 3 Hufen, 1834: 490, 1871: 714, 1890: 701, 1910: 662, 1925: 631, 1939: 1155, 1946: 1559, 1950: 1632, 1964: 1343, 1990: 1224,

1925: Ev.-luth. 618, 1925: Kath. 12, 1925: andere 1,

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1551: Rittergut Schleinitz, 1696: Rittergut Schleinitz, 1696: Anteil Amtsdorf , 1764: Rittergut Schleinitz, 1820: Anteil Amtsdorf ,

Kirchliche Organisation:

1180: Pf. /
um 1500: Pfarrkirche(n) (Archidiakonat Dompropstei, sedes Lommatzsch/Mn) /

Pfarrkirche(n) 1539 u. 1940 - 2001 Kirchgemeinde Leuben-Ziegenhain-Planitz, SK von Lommatzsch-Neckanitz; eingepfarrt Badersen, Dobschütz, Eulitz, Graupzig, Lossen, Mertitz, Mettelwitz, Nelkanitz, Petzschwitz, Praterschütz, Pröda bei Lommatzsch, Raßlitz, Schleinitz mit Perba, Schwochau, Wahnitz u. Wauden 1539 u. 1930, Stahna 1539, bis 1837, Dörschnitz u. Pahrenz bis 1190

Ortsnamenformen

1069: Luvine (DH IV 227) , 1180: Gerhardus sacerdos de Liubene , 1206: Albertus de Lubene , 1284: Lubene , 1378: Lben, Luben (RDMM 290) , 1495: Lewben , 1875: Leuben b. Lommatzsch ,

Literatur

  • HONB, I 585
  • HSt Sa, 200-201
  • BKD Sa, 41, 253-258
  • Dehio Sa, I 525-526
  • Grünberg, I 377-378
  • Helbig, 63, 307

51.16388889 13.29638889

Karte

10163