Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Leubnitz (1)

s Dresden, Kreisfr. Stadt Dresden

Verfassung

Dorf (auf seiner Flur seit 1569 das Dorf Neuostra angelegt) Landgemeinde
1898: vereinigt mit Neuostra zu Leubnitz-Neuostra
1921: gehörig zu Dresden

Ortsadel, Herrengüter
1290 : Vorwerk > Wirtschaftshof des Klosters Altzelle

Siedlungsform und Gemarkung

zum Gassendorf erweiterter Rundweiler, gewannähnliche Streifenflur, 162 ha

Bevölkerung

1547: 21 besessene(r) Mann, 15 Hufen, 1554: 31 besessene(r) Mann, 19 Inwohner, 1764: 19 besessene(r) Mann, 8 Gärtner, 17 Häusler, 14 3/4 Hufen, 1834: 323, 1871: 605, 1890: 1009,

1834: Kath. 5, 1834: Ref. 1,

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1547: Amtsdorf Leubnitz, 1764: Amtsdorf Leubnitz,

Kirchliche Organisation:

um 1500: Pfarrkirche(n) (Archidiakonat Nisan, sedes Dresden/Mn) /

Pfarrkirche(n) 1539 u. 1940 - 2001 Kirchgemeinde Dresden-Leubnitz-Neuostra; eingepfarrt Niedersedlitz 1539, Lockwitz u. Nickern 1539, bis 1623, Eutschütz, Gaustritz, Golberode, Goppeln, Gostritz, Kauscha, Rosentitz, Reick u. Sobrigau 1539 u. 1930, Neuostra u. Torna 1752 u. 1930, Nöthnitz, Kaitz u. Prohlis seit 1670, ebenso 1930, Mockritz seit 1855, ebenso 1930

Ortsnamenformen

1284: Lubeniz (Ausstellungsort einer Urkunde des Bf. v. Meißen) (Beleg 1227 nicht hierher!!) , 1290: Loubenicz , 1396: Leubenicz , 1417: Lubenicz , 1479: Leibnicz , 1547: Leumitz , 1875: Leubnitz b. Dresden ,

Literatur

  • HONB, I 586
  • HSt Sa, 201
  • BKD Sa, 24, 55-74
  • Dehio Sa, I 271-275
  • Grünberg, I 378
  • Helbig, 8, 144

51.01277778 13.76722222

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas