Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Limbach (2) St°

w Chemnitz, Lkr. Zwickau

Verfassung

Dorf, Landgemeinde, Stadt (seit 1883)
1931: Ortsteile Kreuzeiche und Schweizerhof zugeordnet von Mittelfrohna
1950: vereinigt mit der Stadt Oberfrohna zu Stadt Limbach-Oberfrohna


ältere Verfassungsverhältnisse
1795 (seit 1795) : Marktflecken
1883 : Stadt

Ortsadel, Herrengüter
1459 : Vorwerk
1551 : Rittergut
1764 : Rittergut
1858 : Rittergut
1875 : Rittergut

Siedlungsform und Gemarkung

Waldhufendorf mit gassenartigem Häuslerabbau, Waldhufen, 602 ha

Bevölkerung

1551: 16 besessene(r) Mann, 44 Inwohner, 1764: 12 besessene(r) Mann, 4 Gärtner, 40 Häusler, 7½ Hufen je 24 Scheffel, 1834: 2192, 1871: 6379, 1890: 11834, 1910: 16806, 1925: 17044, 1939: 17188, 1946: 17693,

1834: Kath. 8, 1925: Ev.-luth. 15187, 1925: Ref. 9, 1925: Kath. 338, 1925: Juden 11, 1925: andere 499,

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1551: Rittergut Limbach, 1696: Rittergut Limbach, 1764: Rittergut Limbach,

Kirchliche Organisation:

um 1500: Pfarrkirche(n) (Archidiakonat Chemnitz, sedes Waldenburg/Mn) /

Pfarrkirche(n) 1539 u. 1940 - 2001 zu Luther-Kirchgemeinde Limbach-Oberfrohna II; eingepfarrt Oberfrohna 1539 u. 1840, bis 1890, Rittergutsanteilig Kändler 1539 u. 1840, bis 1900. -- römisch-katholisch Pfarrkirche(n) seit 1923, mit Lokalkaplanei Penig - 2002 Pfarrkirche(n) Limbach-Oberfrohna

Ortsnamenformen

1351: Limpach (PN) , 1356: Limpach , 1366: Lympach , 1431: Lympach , 1590: Lymbach , 1875: Limbach b. Chemnitz ,

Literatur

  • HONB, I 598-599
  • HSt Sa, 204-205
  • DStB, II 135-156
  • Grünberg, I 388
  • Helbig, 118

50.85833333 12.76694444

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas