Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Stadt Pirna

sö Dresden, Lkr. Sächsische Schweiz-Osterzgebirge

Verfassung

Stadt mit Schloss Sonnenstein und Vorstadt Hausberg (1875)
1922: Posta eingemeindet
1923: Copitz, Hinterjessen, Neundorf (3), Rottwerndorf, Niedervogelgesang und Zuschendorf eingemeindet
1930: Zehista eingemeindet
1950: Cunnersdorf (10), Mockethal und Zatzschke eingemeindet
1971: Liebethal eingemeindet
1974: Krietzschwitz und Obervogelgesang eingemeindet
1999: Birkwitz-Pratzschwitz und Graupa eingemeindet


ältere Verfassungsverhältnisse
1269 : castrum
1289 : hus unde stat
1291 : civitas
1292 : castrum et oppidum
1449 : oppidum
1548 : Stadt
1606 : Schloss (s. a. Sonnenstein)
1791 : accisbare Stadt

Ortswüstungen
Wüstungen in der Flur: Mannewitz (2)

Siedlungsform und Gemarkung

planmäßige gitterförmige Stadtanlage, Block- u. Gewannflur, 967 ha

Bevölkerung

1551: 287 besessene(r) Bürger, 380 Inwohner in der Stadt, 162 besessene(r) Mann, 283 Inwohner in der Vorstadt, 20 besessene(r) Mann, 7 Häusler, 15 Inwohner auf dem Burglehen, 1748/64: 237 besessene(r) Bürger, 108¼ Hufen je 24 Scheffel, 1834: 5556, 1871: 8905, 1890: 13852, 1910: 19525, 1925: 30460, 1939: 36325, 1946: 37426, 1950: 38676, 1964: 41903, 1990: 42481, 2000: 42425,

1834: Kath. 132, 1834: Ref. 7, 1834: Griechen 5, 1925: Ev.-luth. 24129, 1925: Ref. 34, 1925: Kath. 1376, 1925: Juden 19, 1925: andere 1860,

Verlinkungen


Grundherrschaft

um 1300: Rat der Stadt , 1548: Rat der Stadt , 1764: Rat der Stadt ,

Kirchliche Organisation:

1296: PfK (Wolveramus plebanus ecclesiae parrochialis in Pirna)
um 1500: Pfarrkirche(n) (Archidiakonat Nisan, sedes Pirna/Mn) /
Pfarrkirche(n) 1555 u. 1940 - 2001 Kirchgemeinde Pirna mit SK Graupa-Liebethal, weiterhin Kirchgemeinde Pirna-Sonnenstein mit SK Struppen; eingepfarrt Copitz, Cunnersdorf (10), Goes, Krietzschwitz, Posta, Pratzschwitz, Rottwerndorf u. Zehista 1548 u. 1930, Ebenheit u. Niedervogelgesang 1752 u. 1930. -- römisch-katholisch Pfarrkirche(n) seit 1823/30, mit Lokalkaplaneien Berggießhübel u. Königstein - 2002 Pfarrkirche(n) mit FilK Berggießhübel

Ortsnamenformen

1233: Perne (PN) , 1239: Pyrne , 1269: Pirne , 1292: Perna , 1292: Pirnis , 1296: Pirn , 1298: Pyrn , 1317: Pirna , 1377: Pierna , 1418: Birn , 1461: Pirnen (HOV) , 1516: Pirn , 1547: Birnen , 1548: Pyrna , 1791: Pirna ,

Literatur

  • HONB, II 179-180
  • HSt Sa, 276-279
  • BKD Sa, 1, 56-76
  • Dehio Sa, I 691-709
  • DStB, II 182-185
  • LexStWapp, 340-342
  • Grünberg, I 509-513
  • Helbig, 75, 214, 254, 274

50.96055556 13.94805556

Karte

11175