Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Prödel † (Wüstung)

nö Zwenkau, Lkr. Leipzig

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1926: eingemeindet nach Zöbigker
1937: gehörig zu Markkleeberg
1971-1972: wegen Braunkohlentagebau aufgelöst/rekultiviert

Ortsadel, Herrengüter
1551 : Rittergut

Ortswüstungen
Wüstungen in der Flur: Mückenhain (2)

Siedlungsform und Gemarkung

Sackgassendorf, Gewannflur, 175 ha

Bevölkerung

1551: 13 besessene(r) Mann, 19 Inwohner, 1764: 12 besessene(r) Mann, 6 Häusler, 11 1/7 Hufen je 14 Acker, 1834: 179, 1871: 219, 1890: 280, 1910: 462, 1925: 431,

Verlinkungen

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1551: Rittergut Prödel, 1764: Rittergut Zöbigker,

Kirchliche Organisation:

nach Zöbigker gepfarrt 1540 u. 1930

Ortsnamenformen

1378: Predel (RDMM 163) , 1435: Predil , 1501/27: Predellen , 1547: Predel , 1750: Prödel ,

Literatur


51.255 12.345

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas