Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Pressel

ö Bad Düben, Lkr. Nordsachsen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1974: Görschlitz eingemeindet
1999: Zusammenschluss mit Kossa zu Kossa
01.07.2007: gehörig zu Laußig*

Ortswüstungen
Wüstungen in der Flur: Zadlitz

Siedlungsform und Gemarkung

zwei Straßendörfer, Gewannflur, 1275 ha

Bevölkerung

1551: 30 besessene(r) Mann, 10 Gärtner, 48 Inwohner, 40 Hufen, 1747: 35 besessene(r) Mann, 16 Gärtner, 47 Hufen, 1818: 479, 1880: 833, 1895: 769, 1910: 712, 1925: 722, 1939: 651, 1946: 1028, 1950: 975, 1964: 746, 1990: 1052,

1925: Ev.-uniert 720, 1925: andere 1, 1925: Kath. 1,

Verlinkungen


Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1551: Amtsdorf , 1747: Amtsdorf ,

Kirchliche Organisation:

um 1500: Pfarrkirche(n) (Archidiakonat Propstei Wurzen, sedes Düben/Mn) /

Pfarrkirche(n) bis 1529, seitdem FilK von Authausen, ebenso 1816 u. 1925 - 2001 Kirchgemeinde Pressel (Kirchenprovinz Sachsen)

Ortsnamenformen

1434: Presser, Preßßer , 1438: Pressil , 1495: Presser , 1505: Pressel , 1510: Presszer , 1529: Pressel, Bressel , 1533/34: Pressel , 1791: Preßel ,

Literatur

  • HONB, II 217
  • Dehio Sa, II 825

51.57805556 12.70666667

Karte

30164