Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Prohlis

sö Dresden, Kreisfr. Stadt Dresden

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1921: eingemeindet nach Dresden

Ortsadel, Herrengüter
1313 : Herrensitz (?)
1350 : allodium
um 1400 : Vorwerk

Siedlungsform und Gemarkung

Rundplatzdorf, gewannähnliche Blockflur, 199 ha

Bevölkerung

1547/52: 12 besessene(r) Mann, 11 Hufen, 1764: 10 besessene(r) Mann, 2 Gärtner, 2 Häusler, 11 Hufen je 26-29 Scheffel, 1834: 132, 1871: 179, 1890: 301, 1910: 431,

1834: Kath. 2,

Grundherrschaft

1547: Brückenamtsdorf , 1547: Anteil Amt Leubnitz, 1547: Anteil Hospital Dresden, 1764: Amtsdorf ,

Kirchliche Organisation:

nach Dresden gepfarrt bis 1670, seitdem nach Leubnitz, ebenso 1930 - 2001 Kirchgemeinde Dresden-Prohlis mit SK Dresden-Lockwitz

Ortsnamenformen

1288: Prolos , 1311: Proles (CDS II/5D/28) , 1313: Johann u. Wigand genannt v. Prolos (AZR S. 578) , 1378: Prolus (RDMM 260) , 1425: Proliß , 1435: Proles, Prolis , 1445/47: Proluß , 1590: Prolaß , 1634: Brules , 1791: Prohlis ,

Literatur

  • HONB, II 225

51.00722222 13.79333333

Karte

8179