Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Pulsnitz | Stadt

sw Kamenz, Lkr. Bautzen

Verfassung

Stadt
1948: Pulsnitz, Meißner Seite mit (Böhmisch) Vollung eingemeindet
1994: Friedersdorf (7) eingemeindet
01.01.2009: Zusammenschluss mit Oberlichtenau (2)* zu Pulsnitz


ältere Verfassungsverhältnisse
1318 : castrum
1318 : oppidum
1355 : Marktrecht
1375 : Stadt
1501 : Städtlein
1777 : Städtlein
1791 : accisbare Stadt

Ortsadel, Herrengüter
1225 : Herrensitz
1411 : Rittersitz
1445/47 : Rittersitz
1551 : Rittergut
1858 : Rittergut
1875 : Rittergut

Siedlungsform und Gemarkung

planmäßige Stadtanlage, parzellierte Waldhufenflur, 666 ha

Bevölkerung

1532: 107 besessene(r) Bürger, 1777: 187 besessene(r) Bürger, davon 129 in der Vorstadt, 1834: 1773, 1871: 2644, 1890: 3378, 1910: 4111, 1925: 4274, 1939: 4406, 1946: 4407, 1950: 7117, 1964: 6998, 1990: 6104, 2000: 6860,

1834: Kath. 15, 1834: Ref. 2, 1925: Ev.-luth. 4098, 1925: Ref. 5, 1925: Kath. 76, 1925: andere 95,

Grundherrschaft

1551: Rittergut Pulsnitz, 1777: Rittergut Pulsnitz,

Kirchliche Organisation:

1225: Pfarrkirche(n) /
um 1500: Pfarrkirche(n) (Archidiakonat Oberlausitz, sedes Kamenz/Mn) /

Pfarrkirche(n) [16. Jahrhundert] u. 1940 - 2001 St. Nicolai-Kirchgemeinde Pulsnitz mit SK Leppersdorf; eingepfarrt Pulsnitz Meißner Seite, Böhmisch Vollung, Ohorn, Friedersdorf, Nieder- u. Obersteina u. Thiemendorf 1551 u. 1930. -- römisch-katholisch nach Ostro gepfarrt 1875 - 2002 römisch-katholisch FilK von Bretnig

Ortsnamenformen

1225: Heinricus de Polseniz plebanus, Bernardus de Polseniz (HONB / Diss Klecker) , 1255: Polsnicz , 1272: Polsenycz , 1350: Polsnicz , 1416: Pulsenicz , 1445/47: Hans von Ponko zur Pulßenicz gesessen (Ebm. II.8.2) , 1534: Polsznitz , 1549: Pulsnitz , 1875: Pulsnitz (Pulßnitz) ,

Literatur

  • HONB, II 230
  • HSt Sa, 289-290
  • BKD Sa, 36, 228-275
  • Dehio Sa, I 720-722
  • DStB, II 189-190
  • LexStWapp, 351-352
  • Grünberg, I 531-533
  • Helbig, 255, 277

51.18194444 14.01194444

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas