Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Schönborn (3)

nw Radeberg, Kreisfr. Stadt Dresden

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1996: eingemeindet nach Langebrück
1999: gehörig zu Dresden

Siedlungsform und Gemarkung

Waldhufendorf, Waldhufen, 516 ha

Bevölkerung

1551: 26 besessene(r) Mann, 4 Häusler, 44 Inwohner, 1764: 26 besessene(r) Mann, 19 Häusler, 17 Hufen je 12 -15 Scheffel, 1834: 329, 1871: 352, 1890: 427, 1910: 435, 1925: 485, 1939: 470, 1946: 577, 1950: 543, 1964: 558, 1990: 426,

1925: Ev.-luth. 475, 1925: Kath. 1, 1925: andere 9,

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1551: Rittergut Seifersdorf, 1696: Rittergut Seifersdorf, 1764: Rittergut Seifersdorf,

Kirchliche Organisation:

um 1500: FilK von Radeberg (Archidiakonat Nisan, sedes Radeberg/Mn) /

FilK von Radeberg 1555 u. 1837, seit 1927 FilK von Seifersdorf - 2001 Kirchgemeinde Schönborn, Kirchspiel Radeburger Land

Ortsnamenformen

1297: Schonenburne (PN) , 1350: Schonenburn , 1357: Schonneburn , 1378: Schonenborn, Schonburn (RDMM 263) , 1540: Schönborn ,

Literatur

  • HONB, II 381-382
  • BKD Sa, 26, 211-214
  • Dehio Sa, I 790

51.14777778 13.86666667

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas