Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Schlettau (1) | Stadt

sw Annaberg, Erzgebirgskreis

Verfassung

Stadt
1996: Dörfel (1) eingemeindet


ältere Verfassungsverhältnisse
1367 : oppidum
1548 : Städtlein
1590 : Städtlein
1791 : accisbare Stadt
1792 : Bergstadt

Siedlungsform und Gemarkung

planmäßige straßenmarktartige Stadtanlage, Waldhufenflur (s. Buchholz ), 1482 ha

Bevölkerung

1548/51: 94 besessene(r) Mann, 37 Inwohner, 10 Hufen, 1748: 91 besessene(r) Mann, 10 Hufen, 1834: 995, 1871: 2218, 1890: 3061, 1910: 3527, 1925: 3408, 1939: 3261, 1946: 3335, 1950: 4268, 1964: 3311, 1990: 2586, 2000: 2799,

1834: Kath. 6, 1925: Ref. 5, 1925: Ev.-luth. 3300, 1925: Kath. 47, 1925: andere 56,

Grundherrschaft

1548: Amtsstädtlein , 1590: Rat der Stadt , 1764: Rat der Stadt ,

Kirchliche Organisation:

Pfarrkirche(n) 1555 u. 1940 - 2001 Kirchgemeinde Schlettau; eingepfarrt Amtsseite Königswalde bis 1523, Waltersdorf 1555 u. 1930, Cranzahl 1555, bis 1566, Cunersdorf u. Sehma 1555, bis 1673

Ortsnamenformen

1351: Sletyn, Slethin , 1361: Slatyna , 1364/78: Schleteyn , 1394: zcu der Sleten , 1406: die Schlete , 1529: zur Schlete, zu Schletaw , 1531: Sletin, Schletta , 1845: Schlettau ,

Literatur

  • HONB, II 362-363
  • HSt Sa, 319-320
  • BKD Sa, 4, 86-88
  • Dehio Sa, II 886-888
  • DStB, II 207-208
  • LexStWapp, 394-395
  • Grünberg, I 586
  • Helbig, 359

50.55888889 12.95083333

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas