Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Schweinerden | Swinjarnja

ö Elstra, Lkr. Bautzen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1957: vereinigt mit Panschwitz und Kuckau zu Panschwitz-Kuckau

Ortsadel, Herrengüter
1709 : Vorwerk
1875 : Vorwerk

Siedlungsform und Gemarkung

Platzdorf, Blockflur, 136 ha

Bevölkerung

1600: 15 besessene(r) Mann, 1777: 5 besessene(r) Mann, 16 Häusler, 1834: 129, 1871: 118, 1890: 103, 1910: 90, 1925: 101, 1939: 101, 1946: 113, 1950: 114,

1834: Kath. 125, 1925: Ev.-luth. 2, 1925: Kath. 99,

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1600: Kloster Marienstern, 1777: Kloster Marienstern,

Kirchliche Organisation:

seit alters römisch-katholisch nach Crostwitz gepfarrt, ebenso 1875 u. 2002. -- ev. nach Uhyst a. Taucher gepfarrt 1875 - 2001 zu Kirchgemeinde Schmeckwitz

Ortsnamenformen

1296: Zwinern, Zwynern , 1374/82: Swinern , 1400 (um 1400): von der Swynerne , 1469: zu Sweynerne, Sweynerde , 1499: Schweynerne , 1791: Schweinerden o. Schwemerden ,

Literatur

  • HONB, II 394
  • BKD Sa, 35, 321
  • Dehio Sa, I 794

51.22555556 14.21361111

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas