Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Strehlen

sö Dresden, Kreisfr. Stadt Dresden

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1892: eingemeindet nach Dresden

Ortsadel, Herrengüter
1312 : allodium

Ortswüstungen
Wüstungen in der Flur: Frankenberg

Siedlungsform und Gemarkung

Platzdorf, Gewannflur, 385 ha

Bevölkerung

1547: 27 besessene(r) Mann, 20 3/4 Hufen, 1552/54: 36 besessene(r) Mann, 36 Inwohner, 1764: 42 besessene(r) Mann, 4 Häusler, 16 Hufen je 32 Scheffel, 1834: 307, 1871: 1162, 1890: 2502,

1834: Kath. 19,

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1547: Amtsdorf Leubnitz, 1552: Anteil Brücken-Amt Dresden, 1764: Amtsdorf Leubnitz,

Kirchliche Organisation:

nach Dresden gepfarrt 1752 u. 1837, seit 1893 Pfarrkirche(n) - 2001 Christus-Kirchgemeinde Dresden-Strehlen. -- römisch-katholisch Pfarrkirche(n) seit 1923 - 2002 Pfarrkirche(n) mit FilK Goppeln

Ortsnamenformen

1288: Strowelin , 1307: Strowelyn , 1370 (um 1370): Strow(e)lin, Stroulin , 1400 (um 1400): Strauwelin , 1408: Straulin , 1410: Strouling (HOV) , 1418: Streulin , 1436: Stroulyn , 1445/47: Strewlin , 1480: Strölen , 1547: Strohelen (HOV) , 1575: Strelen , 1791: Strehlen ,

Literatur

  • HONB, II 473
  • Dehio Sa, I 301-309
  • Grünberg, I 150

51.0275 13.76222222

Karte

8218