Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Syhra

sw Geithain, Lkr. Leipzig

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1935: Theusdorf eingemeindet
1994: eingemeindet nach Geithain

Ortsadel, Herrengüter
1308 : Herrensitz
1551 : Vorwerk
1696 : Rittergut
1858 : Rittergut
1875 : Rittergut

Ortswüstungen
Wüstungen in der Flur: Ant. Eckartsberg

Siedlungsform und Gemarkung

Gutssiedlung, Gutsblockflur mit Waldhufenteil, 270 ha

Bevölkerung

1551: 5 besessene(r) Mann, 12 Inwohner, 1764: 4 besessene(r) Mann, 22 Häusler, ½ Hufe, 1834: 188, 1871: 190, 1890: 188, 1910: 169, 1925: 171, 1939: 241, 1946: 513, 1950: 449, 1964: 323, 1990: 220,

1925: Ev.-luth. 170, 1925: Kath. 1,

Verlinkungen


Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1551: Rittergut Gnandstein, 1696: Rittergut Syhra, 1764: Rittergut Syhra,

Kirchliche Organisation:

um 1500: Pfarrkirche(n) (Archidiakonat Rochlitz/Mr) /

Pfarrkirche(n) 1539, bis 1580 vorübergehend FilK von Ossa, seitdem wieder Pfarrkirche(n), ebenso 1940 - 2001 zu Kirchgemeinde Syhra-Niedergräfenhain-Ossa, SK von Geithain; eingepfarrt Theusdorf 1540 u. 1930, Eckersberg u. Anteil Kolka 1752 u. 1930; FilK Niedergräfenhain seit 1913

Ortsnamenformen

1308, 1309: Petrus de Sirowe, Syrowe , 1378: Schirow (RDMM 233) , 1445: Syraw , 1474: Syra , 1518: Syraw , 1580: Sira ,

Literatur

  • HONB, II 482
  • BKD Sa, 15, 110-111
  • Dehio Sa, II 313
  • Grünberg, I 636-637

51.03861111 12.64583333

Karte

1197