Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Taltitz

nw Oelsnitz, Vogtlandkreis

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1935: Dobeneck eingemeindet
1994: eingemeindet nach Oelsnitz (2)

Ortsadel, Herrengüter
1262 : allodium
1418 : Rittersitz
1541 : Vorwerk
1606: : 2 Rittergut
18. Jh. : 2 Rittergut
1858 : Rittergut
1875 : Rittergut

Siedlungsform und Gemarkung

stark erweitertes Platzdorf mit Häuslerreihen, teilweise waldhufenähnliche Block- u. Streifen- u. Gutsblockflur, 628 ha

Bevölkerung

1557: 28 besessene(r) Mann, 1 Häusler, 13 Inwohner, 1764: 27 besessene(r) Mann, 4 Gärtner, 11 Häusler, 7 Hufen je 30 Scheffel, 1834: 422, 1871: 616, 1890: 676, 1910: 585, 1925: 599, 1939: 724, 1946: 865, 1950: 839, 1964: 675, 1990: 474,

1925: Ev.-luth. 591, 1925: Kath. 2, 1925: andere 6,

Verlinkungen

Grundherrschaft

1606: Rittergut Taltitz, 1764: Rittergut Taltitz,

Kirchliche Organisation:

um 1500: Pfarrkirche(n) (Archidiakonat Propstei Zeitz, Sprengel Plauen/Nb) /

Pfarrkirche(n) 1578 u. 1940 - 2001 Kirchgemeinde Taltitz, SK von Oelsnitz; eingepfarrt Dobeneck 1578 u. 1930, Stein 18. Jahrhundert; FilK Planschwitz seit 1931

Ortsnamenformen

1244: Hermannus de Taltiz , 1262: Taltiz , 1304/06: Tallintitz , 1328: Tallentiz , 1329: Talnticz , 1397: Talticz , 1418: Albrecht Tusel zu Taltitz , 1421: Talnitz , 1438: Talticz , 1505: Taltitz ,

Literatur

  • HONB, II 484
  • BKD Sa, 10, 22
  • Dehio Sa, II 767
  • Grünberg, I 637

50.4375 12.1175

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas