Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Unkersdorf

ö Wilsdruff, Kreisfr. Stadt Dresden

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1950: Roitzsch (1) und Steinbach (2) eingemeindet
1974: eingemeindet nach Gompitz
1999: gehörig zu Dresden

Siedlungsform und Gemarkung

Platzdorf, Gelängeflur, 342 ha

Bevölkerung

1551: 15 besessene(r) Mann, 5 Häusler, 16 Inwohner, 1764: 14 besessene(r) Mann, 4 Gärtner, 1 Häusler, 17 Hufen je 30-36 Scheffel, 1834: 188, 1871: 202, 1890: 221, 1910: 197, 1925: 193, 1939: 192, 1946: 280, 1950: 540, 1964: 365,

1925: Ev.-luth. 190, 1925: Kath. 3,

Verlinkungen


Grundherrschaft

1551: Rittergut Scharfenberg, 1696: Rittergut Scharfenberg, 1764: Rittergut Scharfenberg,

Kirchliche Organisation:

bis Ende 15. Jh.: Kapelle von Briesnitz /
um 1500: Pfarrkirche(n) (Archidiakonat Nisan, sedes Dresden/Mn) /

Pfarrkirche(n) 1539 u. 1840, seit 1931 FilK von Weistropp - 2001 zu Kirchgemeinde Weistropp; eingepfarrt Steinbach bei Kesselsdorf 1539 u. 1930, Roitzsch bei Wilsdruff 1578 u. 1930

Ortsnamenformen

1350: Vnkersdorf , 1378: Unkerstorf (RDMM 268) , 1445: Inckerstorf , 1479: Vngerstorff (HOV) , 1495: Unkerßdorff , 1791: Unckersdorf ,

Literatur

  • HONB, II 534
  • BKD Sa, 41, 518-522
  • Dehio Sa, I 837
  • Grünberg, I 659-660

51.05722222 13.59

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas