Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Wehrsdorf

sw Schirgiswalde, Lkr. Bautzen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1994: Zusammenschluss mit Taubenheim/Spree und Sohland a. d. Spree zu Sohland a. d. Spree

Ortsadel, Herrengüter
1664 : Rittergut
1834 : Rittergut

Siedlungsform und Gemarkung

stark parzelliertes Waldhufendorf, Waldhufen, 687 ha

Bevölkerung

1547: 36 besessene(r) Mann, 1777: 18 besessene(r) Mann, 53 Gärtner, 122 Häusler, 1834: 1436, 1871: 2207, 1890: 2300, 1910: 2351, 1925: 2357, 1939: 2331, 1946: 2614, 1950: 2740, 1964: 2670, 1990: 1900,

1834: Kath. 10, 1925: Kath. 28, 1925: Juden 2, 1925: andere 17, 1925: Ev.-luth. 2310,

Grundherrschaft

1547: Rat zu Bautzen, 1566: Rittergut Hainspach (Böhmen), 1739: Domkapitel Bautzen, 1777: Domkapitel Bautzen,

Kirchliche Organisation:

nach Hainspach i. Böhmen gepfarrt bis 1618, seitdem nach Sohland bis 1725, seitdem Pfarrkirche(n), ebenso 1940 - 2001 Kirchgemeinde Wehrsdorf

Ortsnamenformen

1419: Wernharstorff , 1448: Wernstorff , 1507: Wernßdorff , 1519: Wernhärstorff , 1547: Wernstorff, Wermsdorff , 1567: Werßdorf , 1657: Werschdorff, Wehrsdorff , 1791: Wehrsdorf, Werßdorf ,

Literatur

  • HONB, II 558-559
  • BKD Sa, 31/32, 304-310
  • Dehio Sa, I 846-847
  • Grünberg, I 672

51.05611111 14.38388889

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas