Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Wilschdorf (2)

w Stolpen, Lkr. Sächsische Schweiz-Osterzgebirge

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1999: eingemeindet nach Dürrröhrsdorf-Dittersbach

Siedlungsform und Gemarkung

Waldhufendorf (siehe auch Kleinrennersdorf), Waldhufen, 816 ha

Bevölkerung

1559: 45 besessene(r) Mann, 13 Häusler, 15 Hausgenosse, 36 5/6 Hufen, 1764: 39 besessene(r) Mann, 8 Gärtner, 30 Häusler, 43 Hufen, 1834: 672, 1871: 747, 1890: 729, 1910: 759, 1925: 739, 1939: 670, 1946: 884, 1950: 1003, 1964: 850, 1990: 709,

1925: Ev.-luth. 735, 1925: Kath. 3, 1925: andere 1,

Grundherrschaft

1559: Amtsdorf , 1764: Amtsdorf ,

Kirchliche Organisation:

um 1500: Pfarrkirche(n) (Archidiakonat Nisan, sedes Radeberg/Mn) /

Pfarrkirche(n) 1539 u. 1940 - 2001 Kirchgemeinde Wilschdorf, SK von Dittersbach; eingepfarrt Kleinrennersdorf seit 1888, ebenso 1930, Elbersdorf 1539 bis 1559; FilK Liebethal 1539 bis 1559

Ortsnamenformen

1351: Wilczdorf , 1378: Wiltzdorf (RDMM 129) , 1431: Wilczstorf , 1437: Wilcschdorff, Obirst und nyderst Wileschdorf , 1444: dy dorffer oberst unde nedirst Wilczdorff by dem Stolpen gelegin , 1559: Wilzschdorf , 1586: Wilschdorf (HOV) , 1791: Wilschdorf, bey Stolpen , 1875: Wilschdorf b. Stolpen ,

Literatur

  • HONB, II 599
  • BKD Sa, 1, 96-97
  • Dehio Sa, I 854
  • Grünberg, I 687

51.05972222 14.00833333

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas