Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Wolkenburg/Mulde

sw Penig, Lkr. Zwickau

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1965: Dürrengerbisdorf und Uhlsdorf eingemeindet
1994: Zusammenschluss mit Kaufungen zu Wolkenburg-Kaufungen
2000: gehörig zu Limbach-Oberfrohna


ältere Verfassungsverhältnisse
1285 : castrum

Ortsadel, Herrengüter
1241 : Herrensitz
1551 : Rittergut
1858 : Rittergut
1875 : Rittergut

Ortswüstungen
Wüstungen in der Flur: Biensdorf (3)

Siedlungsform und Gemarkung

Gutssiedlung mit zeilenförmigem u. regellosem Häuslerabbau, Block- u. Gutsblockflur, 386 ha

Bevölkerung

1551: 14 besessene(r) Mann, 13 Inwohner, 1764: 10 besessene(r) Mann, 17 Häusler, ½ Hufe (= Scheffel), 1834: 521, 1871: 622, 1890: 857, 1910: 928, 1925: 997, 1939: 949, 1946: 1147, 1950: 1160, 1964: 1052, 1990: 1165,

1834: Kath. 3, 1834: Ref. 5, 1925: Ev.-luth. 900, 1925: Kath. 69, 1925: andere 28,

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1551: Rittergut Wolkenburg, 1696: Rittergut Wolkenburg, 1764: Rittergut Wolkenburg,

Kirchliche Organisation:

um 1500: Pfarrkirche(n) (Archidiakonat Pleißenland/Nb) /

Pfarrkirche(n) 1580 u. 1940 - 2001 St. Mauritius-Kirchgemeinde Wolkenburg, SK von Penig; eingepfarrt Dürrengerbisdorf u. Uhlsdorf 1580 u. 1930, Biensdorf 1840 u. 1930, Herrnsdorf seit 1888; FilK Schlagwitz 1580 bis 1614, Franken bis 1528

Ortsnamenformen

1241: Hugo de Wolkenberc (SchR 452) , 1285: Wolkenberc , 1286: Wolkenberch (HOV) , 1416: Wulkinburg (HOV) , 1528: Wolckenburg, Wolckenberg , 1551: Wolckenpurgk ,

Literatur

  • HONB, II 613-614
  • HSt Sa, 363-364
  • BKD Sa, 14, 130-134
  • Dehio Sa, II 1042-1046
  • Grünberg, I 692
  • Helbig, 191, 200

50.90444444 12.67388889

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas