Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Zschertnitz

s Dresden, Kreisfr. Stadt Dresden

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1902: eingemeindet nach Dresden

Ortsadel, Herrengüter
1350 : allodium

Siedlungsform und Gemarkung

Rundweiler, Blockgewannflur, 74 ha

Bevölkerung

1612: 8 besessene(r) Mann, 1764: 6 besessene(r) Mann, mit Neuostra 7 Hufen je 40 Scheffel, 1834: 67, 1871: 125, 1890: 262,

1834: Kath. 1,

Verlinkungen

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1590: Amtsdorf , 1764: Amtsdorf ,

Kirchliche Organisation:

nach Dresden gepfarrt 1752 u. 1930 (seit 1889 Lukaskirche) - 2001 zu Lukas-Kirchgemeinde Dresden

Ortsnamenformen

1308: Scherschicz (PN) , 1309: Schyrschytz (PN) , 1350: Scherschicz (LbF 38) , 1408: Czerticz , 1447: Scherticz , 1469: Zscherticz , 1507: Zcertitzsch , 1565: Zschernitz , 1618: Schertnicz , 1701: Zschertniz , 1875: Zschertnitz (Zschärtnitz) ,

Literatur

  • HONB, II 662-663

51.02833333 13.74527778

Karte

8255