Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Hellerau

n Dresden, Kreisfr. Stadt Dresden

Verfassung

Gartenstadt, seit 1909 auf den Fluren von Klotzsche und Rähnitz entstanden und nach dem Flurstück Heller (s.a. Hellerberg, Hellergründel) benannt, Gründung der "Deutschen Werkstätten für Handwerkskunst"
1919: vereinigt mit Rähnitz zu Rähnitz-Hellerau
1938: Landgemeinde umbenannt in Hellerau
1950: eingemeindet nach Dresden

Siedlungsform und Gemarkung

140 ha

Bevölkerung

1925: s. Rähnitz-Hellerau, 1939: 5486, 1946: 5861,

1925: Ev.-luth. 1766, 1925: Ref. 18, 1925: Kath. 85, 1925: Juden 10, 1925: andere 285,

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

Kirchliche Organisation:

nach Klotzsche gepfarrt 1930 - 2001 anteilig zu Christophorus-Kirchgemeinde Dresden-Wilschdorf u. zu Kirchgemeinde Dresden-Rähnitz

Ortsnamenformen


Literatur

  • HONB, I 406
  • HSt Sa, 143-144
  • Dehio Sa, I 257-261

51.11222222 13.75277778

Karte

8086