Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Schullwitz

ö Dresden, Kreisfr. Stadt Dresden

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1994: neu gebildet mit Borsberg, Cunnersdorf (3), Eschdorf, Gönnsdorf, Pappritz, Rockau, Schönfeld (4) und Weißig (4) zu Landgemeinde Schönfeld-Weißig
1999: gehörig zu Dresden

Siedlungsform und Gemarkung

Waldhufendorf, Waldhufen, 476 ha

Bevölkerung

1552: 28 besessene(r) Mann, 19 Inwohner, 27 Hufen, 1764: 28 besessene(r) Mann, 21 Häusler, 25½ Hufen je 20 Scheffel, 1834: 356, 1871: 420, 1890: 477, 1910: 478, 1925: 476, 1939: 523, 1946: 632, 1950: 639, 1964: 595, 1990: 437,

1925: Ev.-luth. 470, 1925: Kath. 5, 1925: andere 1,

Verlinkungen


Grundherrschaft

1552: Rittergut Schönfeld, 1696: Rittergut Schönfeld, 1764: Rittergut Schönfeld,

Kirchliche Organisation:

nach Schönfeld gepfarrt 1539 u. 1930 - 2001 zu Kirchgemeinde Schönfeld

Ortsnamenformen

1378: Zchalewicz, Schalewicz (RDMM 265) , 1414: Scholwicz , 1465: Schelewitz (HOV) , 1477: Schollewitz , 1529: Scholbitz , 1530: Schulwycz , 1540: Scholwitz , 1791: Schullwitz ,

Literatur


51.03888889 13.91722222

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas