Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Weißer Hirsch

ö Dresden, Kreisfr. Stadt Dresden

Verfassung

Einzelgut (Wirtshaus) mit Häusergruppe (1834) > 1875 Dorf, Landgemeinde
1921: eingemeindet nach Dresden

Ortsadel, Herrengüter
1791 : Gut
1875 : schriftsässiges Gut (exemtes Grundstück)

Siedlungsform und Gemarkung

Gutssiedlung mit Häuslerzeilen, Gutsblöcke, 25 ha

Bevölkerung

1792: 25 Gärtner u. Häusler, 1834: 252, 1871: 578, 1890: 819, 1910: 1847,

1834: Kath. 2, 1925: Ev.-luth. 1928, 1925: Ref. 31, 1925: Kath. 126, 1925: Juden 19, 1925: andere 65,

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

Kirchliche Organisation:

nach Loschwitz gepfarrt 1837, seit 1896 Pfarrkirche(n) - 2001 Kirchgemeinde Dresden-Bad Weißer HirScheffel -- 2002 römisch-katholisch Pfarrkirche(n)

Ortsnamenformen

1724: Wirtßhauß den weißen Hirsch , 1791: Weiße Hirsch , 1875: Weißer Hirsch ,

Literatur

  • HONB, II 568
  • BKD Sa, 26, 285
  • Dehio Sa, I 326-329
  • Grünberg, I 156

51.0625 13.82

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas