Sie sind hier:

Abtsdorf (1) | † (Wüstung)

w Borna, Lkr. Leipzig


Verfassung

Ortswüstung im SO der Flur Lobstädt, Anteil im NW der Flur Borna (2)
  • 1964-1966: ehemaliger Flurbereich teils wegen Braunkohlentagebau beseitigt/rekultiviert

ältere Verfassungsverhältnisse
  • 1101: curia (des Klosters Pegau) ,
  • 1424: Dorf ,
  • 1548: wüst ,
  • 1590: wüst ,

Siedlungsform und Gemarkungsgröße

gewannähnliche Streifenflur u. Gutsblöcke

Bevölkerungszahlen

  • 1548: 20 Hufen
  • 1764: 17 Hufen je 12 Acker

Verlinkungen

Verwaltungszugehörigkeit

Zugehörigkeit zu Grundherrschaften

  • bis Reformation: Kloster Pegau, seitdem amtsunmittelbar
  • 1547: Rat zu Borna

Kirchliche Organisation

  • 1101: ecclesia

Ortsnamenformen

  • (1101) [um 1150]: Abbatisdorf iuxta fluvium Wira (Ann. Pegav. S. 247)  
  • 1417: Apsdorff (ARg. Borna 52)
  • 1424: Apstorff (CDS I B 4 Nr. 380)  
  • 1478: Abtsdorff (HONB)
  • 1494: Apessdorff (HONB)
  • 1548: Absdorff die wustung (AEB Borna, Loc. 40 078)
  • 1551: Abtsdorffer Lehnn (HONB / HOV)
  • FN: Abtsdorfer Teich (1827) (OB III, Postlex. 36, 5.)

Literatur

Verlinkungen