Adorf/Erzgeb.

s Chemnitz, Erzgebirgskreis

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1999: eingemeindet nach Neukirchen/Erzgeb.

Siedlungsform und Gemarkung

Waldhufendorf, Waldhufen, 673 ha

Bevölkerung

1548/51: 30 besessene(r) Mann, 6 Häusler, 56 Inwohner, 13 Hufen, 1764: 33 besessene(r) Mann, 16 Häusler, 13 Hufen je 24 Scheffel, 1834: 621, 1871: 994, 1890: 1239, 1910: 1709, 1925: 1950, 1939: 2178, 1946: 2424, 1950: 2372, 1964: 1972, 1990: 1457,

1834: Kath. 1, 1925: Ev.-luth. 1698, 1925: Kath. 22, 1925: andere 230,

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1548: Amtsdorf , 1764: Amtsdorf ,

Kirchliche Organisation:

nach Neukirchen gepfarrt 1539 u. 1840, FilK von Neukirchen von 1910 bis 1925, seitdem Pfarrkirche(n) - 2001 Kirchgemeinde Adorf, SK von Neukirchen

Ortsnamenformen

1200 (um 1200): Adorf (CDS II/6/303) , 1460: Adorff , 1518: Odorff , 1590: Adorf , 1875: Adorf b. Chemnitz ,

Literatur

  • HONB, I 9
  • Grünberg, I 3

50.75333333 12.87888889

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas