Sie sind hier:

Beutha

sw Stollberg, Erzgebirgskreis | 478m


50.6619° | 12.7241° TK25: 5342

Verfassung

Dorf, Landgemeinde

Siedlungsform und Gemarkungsgröße

Waldhufendorf Waldhufen, 654 ha

Bevölkerungszahlen

  • 1546: 26 besessene(r) Mann, 8 Hausgenossen
  • 1750: 26 besessene(r) Mann, 17 Häusler
  • 1834: 507
  • 1871: 695
  • 1890: 631
  • 1910: 648
  • 1925: 764
  • 1939: 812
  • 1946: 903
  • 1950: 975
  • 1964: 835
  • 1990: 941

  • 1925: Evangelisch-lutherisch 752
  • 1925: Römisch-Katholisch 4
  • 1925: andere 8

Verlinkungen

50.6619° | 12.7241° TK25: 5342

Zugehörigkeit zu Grundherrschaften

  • 1497: Amtsdorf
  • 1750: Amtsdorf

Kirchliche Organisation

  • um 1500: Pfarrkirche(n) (Archid. Muldenland/Nb)
PfK 1539 u. 1930, seit 1935 FilK von Thierfeld - 2001 KG , SK von Neuwürschnitz; eingepfarrt Raum 1752 u. 1930

Ortsnamenformen

  • 1344: Wudin (Oesf. Hist. Beschr. I 186)
  • 1385: Buthin
  • 1406: (das Dorf) zu der Buthe, zu der Rücke, zu der Budke, zu der Beute
  • 1460: Peutha
  • 1470/80: Bretten (= Butten)
  • 1493: Peutte, Pewtte
  • 1497: Bewtenn
  • 1525: Beutha
  • 1546: Peutha
  • 1791: Beutha

Literatur

  • HONB , I 67
  • Dehio Sa , II 75-76
  • Grünberg , I 46
  • Helbig , 33, 332

Verlinkungen