Sie sind hier:

Biehain

s Rothenburg, Lkr. Görlitz | 170m


51.2944° | 14.9372° TK25: 4755

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
Ortsadel, Herrengüter
  • 1601: Rittergut ,
  • 1777: Vorwerk ,
  • 1885: Vorwerk ,

Siedlungsform und Gemarkungsgröße

Gassengruppendorf gelängeähnliche Streifenflur, 946 ha

Bevölkerungszahlen

  • 1777: 11 Gärtner, 10 Häusler
  • 1825: 160
  • 1871: 235
  • 1885: 226
  • 1905: 231
  • 1925: 364
  • 1939: 353
  • 1946: 456
  • 1950: 498
  • 1964: 392
  • 1990: 267

Verlinkungen

  • HOV Code: 28004

  • automatische Daten aus Wikidata:

  • Wikidata: Q162666

51.2944° | 14.9372° TK25: 4755

Zugehörigkeit zu Grundherrschaften

  • 1777: Rittergut Mückenhain

Kirchliche Organisation

nach Rothenburg gepfarrt [1525] u. 1925 - 2004 zu KG Horka (EKBO)

Ortsnamenformen

  • 1382: Nicze Behay(n) (LVG 5016)
  • 1390: Hans Behayn (RAG LA I, Bl. 5b)
  • 1397: Behan (SG, S. 254)
  • 1403: Behan (RAG LA I, Bl. 245b)
  • 1406: Behan (RAG LA I, Bl. 289)
  • 1411: Petir von Behain (RAG LA I, Bl. 384b)
  • 1412: Behain (StaB Gör. 19, 407)
  • 1423: Behayn
  • 1533: Behayn
  • 1590: Pihan
  • 1697: Byhan
  • 1754: Bihan (HOV)
  • 1791: Biehayn, Byhayn

Literatur

Verlinkungen

  • HOV Code: 28004

  • automatische Daten aus Wikidata:

  • Wikidata: Q162666