Borna (2) | Stadt

s Leipzig, Lkr. Leipzig

Verfassung

Stadt
1934: Altstadt Borna mit den Ortsteilen Wenigborna und Gnandorf eingemeindet
1940: Witznitz eingemeindet
1965: Görnitz (1) eingemeindet
1994: Eula (1) mit den Ortsteilen Gestewitz, Haubitz (1) und Kesselshain eingemeindet
01.01.2004: Wyhratal eingemeindet*


ältere Verfassungsverhältnisse
1017 : burgwardum Titibutzieni (Zuweisung nicht restlos geklärt, vielleicht auch Rötha)
1294 : castrum
1298 : Bgm.
1318 : Bgm. (cives in B.)
1327 : civitas
1350 : oppidum, theolonium
1357 : hus un stat
1551 : Stadt
1791 : accisbare Stadt

Ortsadel, Herrengüter
1300 : Herrensitz
1350 : curia, allodium
1445/47 : Rittersitz Rs. (Merten von der Jhane)

Ortswüstungen
Wüstungen in der Flur: Abtsdorf, Bockwitz, Haulwitz, Heringsdorf, Ant. Tümmelwitz

Siedlungsform und Gemarkung

regelmäßige Stadtanlage, Block- u. gewannähnliche Streifenflur, 987 ha

Bevölkerung

1551: 156 besessene(r) Bürger, 117 Inwohner in der Stadt, 43 besessene(r) Bürger, 29 Inwohner in der Vorstadt, 1748: 325 besessene(r) Bürger, 60½ Hufen je 12 Acker, 1834: 3684, 1871: 5751, 1890: 7485, 1910: 9221, 1925: 10978, 1939: 14619, 1946: 18425, 1950: 17807, 1964: 19963, 1990: 23305, 2000: 20281,

1925: Ev.-luth. 9993, 1925: Ref. 20, 1925: Kath. 567, 1925: Juden 20, 1925: andere 378,

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1551: Rat zu Borna, 1764: Rat zu Borna,

Kirchliche Organisation:

1264: Pf. / Gerhardus plebanus de Burnis
um 1500: Pfarrkirche(n) (Archidiakonat Grimma/Mr) /

Pfarrkirche(n) 1547 u. 1940 - 2001 St. Marien-Kirchgemeinde Borna; eingepfarrt Altstadt Borna, Wenigborna, Gnandorf 1548 u. 1930; FilK Witznitz seit 1924. -- römisch-katholisch Pfarrkirche(n) seit 1918/23, mit Lokalkaplaneien Frohburg-Geithain u. Lausick - 2002 Pfarrkirche(n) mit den FilK Deutzen u. Frohburg

Ortsnamenformen

(1221?) [um 1350]: Bornis, Burnis (UBM 191) , 1251: Petrus scriptor de Borne (CDS II/15/251) , 1264: Burnis, Burne (SK II 189) , 1294: apud Bronne (UBV I 292 (Beleg prüfen)) , 1300: Syfridus Wilde de Burnis (CDS II/15/299) , 1350: Brn, Burnis (LbF 83) , 1378: Borne (RDMM 193) , 1485: Borne (Leipziger Tlg.) , 1541: Bornn (CDS II/9/472) , 1791: Borna (OV 51) ,

Literatur

  • HONB, I 95, II 510 (Titibuzin)
  • HSt Sa, 34-35
  • BKD Sa, 15, 7-14
  • Dehio Sa, II 82-86
  • DStB, II 29-31
  • LexStWapp, 59-60
  • Grünberg, I 58-61
  • Helbig, 52, 116, 197, 287

51.12527778 12.49722222

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas


Fotos aus dem ISGV Bildarchiv:
https://bild.isgv.de

Wappen von Borna
(ohne Angabe)
Naherholungsgebiet in einem renaturierten Tagebau bei Borna
(19.07.1994)
Spannstiefel
(1955)
Landschaftsansicht mit dem Strand des Speicherbeckens Borna
(19.07.1994)
Ehemaliger Tagebau bei Borna
(26.05.1994)
Forellenzucht in Borna
(20.07.1994)
Alttagebau bei Borna
(20.07.1994)
Stück eines Sonnenziegels im Museum Borna
(1955)
Rekultivierter Tagebau bei Borna
(19.07.1994)
Siegel des Stadtrathes zu Borna
(etwa 1900 bis 1945)


weitere Fotos aus Borna (2) im Bildarchiv