Sie sind hier:

Borna (2)

Stadt s Leipzig, Lkr. Leipzig | 137m


51.1252° | 12.4972° TK25: 4840

Verfassung

Stadt
  • 1934: Altstadt Borna mit den Ortsteilen Wenigborna und Gnandorf eingemeindet
  • 1940: Witznitz eingemeindet
  • 1965: Görnitz (1) eingemeindet
  • 1994: Eula (1) mit den Ortsteilen Gestewitz, Haubitz (1) und Kesselshain eingemeindet
  • 01.01.2004: Wyhratal eingemeindet

ältere Verfassungsverhältnisse
  • 1017: burgwardum Titibutzieni (Zuweisung nicht restlos geklärt, vielleicht auch Rötha) ,
  • 1294: castrum ,
  • 1298: Bgm. ,
  • 1318: Bgm. (cives in B.) ,
  • 1327: civitas ,
  • 1350: oppidum, theolonium ,
  • 1357: hus un stat ,
  • 1551: Stadt ,
  • 1791: accisbare Stadt ,

Ortsadel, Herrengüter
  • 1300: Herrensitz ,
  • 1350: curia, allodium ,
  • 1445/47: Rittersitz Rs. (Merten von der Jhane) ,

Ortswüstungen
Wüstungen in der Flur: Abtsdorf, Bockwitz, Haulwitz, Heringsdorf, Ant. Tümmelwitz

Siedlungsform und Gemarkungsgröße

regelmäßige Stadtanlage Block- u. gewannähnliche Streifenflur, 987 ha

Bevölkerungszahlen

  • 1551: 156 bes. Bürger, 117 Inwohner in der Stadt, 43 bes. Bürger, 29 Inwohner in der Vorstadt
  • 1748: 325 bes. Bürger, 60½ Hufen je 12 Acker
  • 1834: 3684
  • 1871: 5751
  • 1890: 7485
  • 1910: 9221
  • 1925: 10978
  • 1939: 14619
  • 1946: 18425
  • 1950: 17807
  • 1964: 19963
  • 1990: 23305
  • 2000: 20281

  • 1925: Evangelisch-lutherisch 9993
  • 1925: Evangelisch-Reformiert 20
  • 1925: Römisch-Katholisch 567
  • 1925: Juden 20
  • 1925: andere 378

Verlinkungen

51.1252° | 12.4972° TK25: 4840

Zugehörigkeit zu Grundherrschaften

  • 1551: Rat zu Borna
  • 1764: Rat zu Borna

Kirchliche Organisation

  • 1264: Pf. Gerhardus plebanus de Burnis
  • um 1500: Pfarrkirche(n) (Archid. Grimma/Mr)
PfK 1547 u. 1940 - 2001 St. Marien-KG Borna; eingepfarrt Altstadt Borna, Wenigborna, Gnandorf 1548 u. 1930; FilK Witznitz seit 1924. -- kath. PfK seit 1918/23, mit Lokalkaplaneien Frohburg-Geithain u. Lausick - 2002 PfK mit den FilK Deutzen u. Frohburg

Ortsnamenformen

  • (1221) [um 1350]: Bornis, Burnis (UB Mers. Nr. 191)
  • 1251: Petrus scriptor de Borne (CDS II/15/251)  
  • 1264: Burnis, Burne (Schöttgen, Diplomataria, S. 189)
  • 1294: apud Bronne (UB Weida I Nr. 292)
  • 1300: Syfridus Wilde de Burnis (CDS II 15 Nr. 299)  
  • 1350: Buͦrn, Burnis (LBFS S. 83)
  • 1378: Borne (RDMM 193)
  • 1485: Borne (Leipziger Teilung)
  • 1541: Bornn (CDS II 9 Nr. 472)  
  • 1791: Borna (OV 51)

Literatur

  • HONB , I 95, II 510 (Titibuzin)
  • HSt Sa , 34-35
  • BKD Sa , 15, 7-14
  • Dehio Sa , II 82-86
  • DStB , II 29-31
  • LexStWapp , 59-60
  • Grünberg , I 58-61
  • Helbig , 52, 116, 197, 287

Verlinkungen



Fotos aus dem ISGV Bildarchiv:
https://bild.isgv.de

Rekultivierter Tagebau bei Borna (20.07.1994)
Wappen von Borna (keine Angabe)
Naherholungsgebiet in einem renaturierten Tagebau bei Borna (19.07.1994)
Siegel des Stadtrates zu Borna (etwa 1900 bis 1945)
Rekultivierter Tagebau bei Borna (19.06.1994)
Blick zum Bornaer Rathaus (Zwischen 1936 bis 1944)
Bemalter Blasebalg (1955)
Gewerbegebiet in Borna (03.06.1994)
Wappen von Borna (ohne Angabe)
Alttagebau bei Borna (21.07.1994)

weitere Fotos aus Borna (2) im Bildarchiv