Sie sind hier:

Klosterbuch

ö Leisnig, Lkr. Mittelsachsen | 146m


51.1525° | 12.9852° TK25: 4843

Verfassung

Zisterzienserkloster, vor 1192 bis zur Reformation, seitdem Gutsanlage unter wechselnder Verwaltung; später Dorf, Landgemeinde mit den Ortsteilen Scheergrund, Paudritzsch und Tautendorf (Schäferei)
ältere Verfassungsverhältnisse
  • 1192: monasterium ,
  • 1215: grangia in B. ,

Ortsadel, Herrengüter
  • 1696: Vorwerk ,
  • 1764: Vorwerk ,
  • 1820: Kammergut ,
  • 1875: Landesschulen-Vorwerk ,

Siedlungsform und Gemarkungsgröße

Einzelgut Gutsblöcke, 322 ha

Bevölkerungszahlen

  • 1764: 1 Gärtner, 2 Häusler
  • 1834: 132
  • 1871: 241
  • 1890: 168
  • 1910: 326
  • 1925: 326
  • 1939: 254
  • 1946: 461
  • 1950: 358
  • 1964: 312

  • 1925: Evangelisch-lutherisch 292
  • 1925: Evangelisch-Reformiert 3
  • 1925: Römisch-Katholisch 24
  • 1925: andere 7

Verlinkungen

51.1525° | 12.9852° TK25: 4843

Zugehörigkeit zu Grundherrschaften

  • 1548: Kloster Buch
  • 1696: Fürstenschule Grimma
  • 1764: Fürstenschule Grimma

Kirchliche Organisation

Nebenkirche, nach Altenhof gepfarrt 1752 u. 1930 - 2001 zu KG Altenhof

Ortsnamenformen

  • 1192: monasterium, quod situm est in villa, quae quondam dicebatur Buch (OU 101)
  • 1206: ecclesia in Bvch (CDS I A 3 Nr. 96)  
  • 1215: Bvͦch (SK II, S. 173f., 7.)
  • 1363: Closter Buch (HOV)
  • 1391: closter zcu dem Buche (OU 4784)
  • 1791: Closter Buch (OV)
  • 1875: Kloster-Buch (OV)
  • 1908: Klosterbuch

Literatur

  • HONB , I 121-122
  • HSt Sa , 40-41
  • BKD Sa , 25, 261-276
  • Dehio Sa , II 621-624
  • Helbig , 99, 314

Verlinkungen