Sie sind hier:

Bärwalde (2)

w Radeburg, Lkr. Meißen | 173m


51.2022° | 13.6797° TK25: 4748

Verfassung

Dorf, Landgemeinde

Siedlungsform und Gemarkungsgröße

Straßenangerdorf Gelängeflur, 540 ha

Bevölkerungszahlen

  • 1551/52: 32 besessene(r) Mann, 3 Häusler, 13 Inwohner, 17 3/4 Hufen
  • 1764: 22 besessene(r) Mann, 15 Gärtner, 2 Häusler, 15¼ Hufen
  • 1834: 300
  • 1871: 327
  • 1890: 341
  • 1910: 344
  • 1925: 345
  • 1939: 371
  • 1946: 478
  • 1950: 429
  • 1964: 340

  • 1925: Evangelisch-lutherisch 352
  • 1925: Römisch-Katholisch 3

51.2022° | 13.6797° TK25: 4748

Zugehörigkeit zu Grundherrschaften

  • 1551: Amtsdorf
  • 1764: Amtsdorf

Kirchliche Organisation

  • um 1500: FilK von Radeburg (Archid. Propstei Großenhain/Mn)
FilK von Radeburg 1551 u. 1840, seit 1886 von Berbisdorf, ebenso 1940 - 2001 KG Bärwalde, SK von Bärnsdorf-Berbisdorf

Ortsnamenformen

  • 1406: Bernwalde (BV Hain)
  • 1555 - 56: Berwalde
  • 1557: Behrenwalde
  • 1590: Behrwalda

Literatur



Fotos aus dem ISGV Bildarchiv:
https://bild.isgv.de

Brezelsinger mit Sommerbäumchen in Bärwalde bei Großenhain 1961 (1961)

weitere Fotos aus Bärwalde (2) im Bildarchiv